In 1992 traten einige Heiler an  Olof Smit  heran, um als Vermittler eine Brücke zwischen der traditionellen, afrikanischen Heilmethode und der westlichen Schulmedizin zu schlagen. Seiner Ansicht nach würde so eine Entdeckungsreise Monate dauern, aber in Wirklichkeit wurde es eine zwölf Jahre lange, tiefe, afrikanische Kulturerfahrung. Mit großem Erstaunen lernte er die unbegrenzten Möglichkeiten der grünen Dinge im Wald. Was der westliche Mensch Bäume und Pflanzen nennt, ist für den traditionellen Heiler eine Vielfalt medizinischer Antworten auf körperliche, emotionale, mentale und spirituelle Beschwerden oder Krankheitsbilder.